casimodo

nicetea hat auf dein Zitat geantwortet “Warum haben Kirchenglocken nicht einfach einen Vibrationsalarm?”

Bei dem Geltungsbedürfnis, möchte ich DIE Vibrationen lieber nicht erleben.

Was erklären würde, woher Erdbeben kommen… :D

Warum haben Kirchenglocken nicht einfach einen Vibrationsalarm?
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -
** Schwerer Unfall bei der Sparkasse **
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -

- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -
** Schwerer Unfall bei der Sparkasse **
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -

Sie: “Du hast ziemlich viele Beine an den Haaren!”
Ich: “Ja, zwei Stück!”
Sie und ich
ALLE KOCHREZEPTE DIESER WELT LÜGEN!

…denn wenn dort z.B. steht “Vorbereitungszeit: 10 Minuten, Kochzeit: 15 Minuten”, dann rechnen sie nie die tatsächlichen Variablen mit ein:

"vorher dreckiges Geschirr wegräumen/abspülen: 15 Minuten, Arbeitsplatten reinigen: 3 Minuten, Cerankochfeld reinigen: 3 Minuten, übervollen Mülleimer rausbringen und leeren Beutel nachfüllen: 4 Minuten, richtige Musik zum Kochen auswählen: 10 Minuten, Zutaten für das Rezept in der Küche finden: 10 Minuten, überlegen was man statt der vorgeschriebenen Zutaten nehmen kann: 10 Minuten, undsoweiter…

Zum Schluss steht man für ein 5-Minuten-Gericht wieder 2 Stunden in der Küche und fragt sich wieso? Jetzt weiss man, warum…

Wir amaranthen um unser Leben!
Kurzes Fazit nach zwei Tagen Ernährung, inspiriert von Vegan for fit…
Vegan ist doch ungesund!

Bis zu meinem 18. Lebensjahr habe ich alles Mögliche gegessen, ungeachtet der Inhaltsstoffe. Hauptsache viel, egal was oder woher, Qantität statt Qualität, Masse statt Klasse.

Seit ich mich mit gesunder Ernährung beschäftige und mich in Richtung veganem Leben bewege, Inhaltsstoffe und Herkunft der Zutaten hinterfrage, die Beschriftungen der Verpackungen lese, mehr und mehr Ungesundes durch natürliche Dinge ersetze - mich also bewusst mit meiner Nahrung auseinander setze - seit dem werden die Stimmen lauter, die mich fragen, ob ich denn noch ausreichend Nährstoffe zu mir nehme. Sie sind “besorgt”.

Es ist doch paradox. So lange ich einfach alles esse, was die Supermärkte so her geben - sei es Tiefkühlfleisch, Mikrowellengerichte, Dosen-Rouladen, Instant-Suppen, Cola, Energydrinks - so lange interessiert es keinen. Doch sobald ich zu den Ursprüngen der Nahrung gehe, selber koche, nicht mehr zu Fertiggerichten greife - da zweifeln plötzlich viele meine Lebensweise an.

Bleibt für mich die Frage, ob sie wirklich um meine Gesundheit besorgt sind oder ich ihnen nur indirekt einen Spiegel vorhalte, was ihre eigene Ernährung angeht…

Fernweh ist eigentlich ziemlich absurd, wenn man bedenkt, dass irgendwo auf der Welt Menschen existieren, die am liebsten genau da wären, wo du gerade bist!
Meine Mutter sammelt Eierbecher…

Meine Mutter sammelt Eierbecher…

Geheime Superkraft:
Abschätzen, wie groß die Tupperdose für die Essensreste-Aufbewahrung im Kühlschrank sein muss!