casimodo
Nicht vergessen: Die Menschen sind die einzige Spezies, die so doof sind, sich auf die eigenen Hände zu niesen. Selbst Katzen sind da schlauer. Die niesen auf ihre “Besitzer”…

- Soja schmeckt scheisse!

- Schmeckt Fleisch scheisse?

- Nein.

- Und Pferdefleisch?

- Um Gottes Willen, nein - ich ess doch kein Pferd!

- Und warum verallgemeinerst du dann alle Soja-Produkte, wenn du gerade mal ein Produkt probiert hast?

Egal ob vegan oder vegetarisch. Man wird so gerne mit seiner Lebensmittelauswahl über einen Kamm geschert. Dreht man jedoch den Spieß um, ist man wieder der militante, intolerante Veganer, der alles ausdiskutieren muss…

Natürlich gibt es Soja-Produkte, die zum Abgewöhnen sind. Aber deswegen gleich alle Variationen abzulehnen, ist engstirnig. Das gilt für alle Nahrungsmittelbereiche und ist nicht den Veganern oder Vegetariern vorbehalten.

Zudem erschließt sich mir immer noch nicht, warum ein Tier zum Streicheln und ein anderes Tier zum Essen da ist und wer überhaupt das Recht hat, zu entscheiden, in welche Kategorie ein Lebewesen gesteckt werden darf.

Dem Soundtrack deines Lebens wurde ein Aufprallgeräusch hinzu gefügt!
Ich: “Hast du den Sommer abbestellt?”
Sie: “ich hab ihn nicht mal abonniert!”
Sie und ich
0 Mal abgespieltDownload

Aktuelles Anberlin-Album… mir gefällts! :-)

nicetea hat auf dein Zitat geantwortet “Warum haben Kirchenglocken nicht einfach einen Vibrationsalarm?”

Bei dem Geltungsbedürfnis, möchte ich DIE Vibrationen lieber nicht erleben.

Was erklären würde, woher Erdbeben kommen… :D

Warum haben Kirchenglocken nicht einfach einen Vibrationsalarm?
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -
** Schwerer Unfall bei der Sparkasse **
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -

- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -
** Schwerer Unfall bei der Sparkasse **
- EILT - EILT - EILT - EILT - EILT - EILT -

Sie: “Du hast ziemlich viele Beine an den Haaren!”
Ich: “Ja, zwei Stück!”
Sie und ich
ALLE KOCHREZEPTE DIESER WELT LÜGEN!

…denn wenn dort z.B. steht “Vorbereitungszeit: 10 Minuten, Kochzeit: 15 Minuten”, dann rechnen sie nie die tatsächlichen Variablen mit ein:

"vorher dreckiges Geschirr wegräumen/abspülen: 15 Minuten, Arbeitsplatten reinigen: 3 Minuten, Cerankochfeld reinigen: 3 Minuten, übervollen Mülleimer rausbringen und leeren Beutel nachfüllen: 4 Minuten, richtige Musik zum Kochen auswählen: 10 Minuten, Zutaten für das Rezept in der Küche finden: 10 Minuten, überlegen was man statt der vorgeschriebenen Zutaten nehmen kann: 10 Minuten, undsoweiter…

Zum Schluss steht man für ein 5-Minuten-Gericht wieder 2 Stunden in der Küche und fragt sich wieso? Jetzt weiss man, warum…