casimodo
Sie: “Wie lange brauchst du für das Backofengemüse?”
Ich: “Anderthalb Stunden…”
Sie: “Und wenn ich dir helfe?”
Ich: “Zwei Stunden…?”
Sie und ich
Manchmal ist unperfekter perfekter als die Perfektion

Es tut gut, nicht perfekt sein zu müssen, in einer Gesellschaft, die ständig Perfektion erwartet - oder hofft, dass man in ihr scheitert, um das eigene Scheitern damit aufzuwerten.

Es tut gut, einen Blog zu besitzen, in dem man sich einfach so geben kann, wie man ist, in dem man nicht perfekt sein muss. In dem die Beiträge nicht immer perfekt, anspruchsvoll, tiefgründig oder von wichtiger Bedeutung sein müssen.

Es tut gut, auch mal Seiten von sich ausleben zu können, die man sonst in der Öffentlichkeit zu verbergen weiss.

Doch dann ist da die Kehrseite. Das Verlangen, in einer Welt, in der man nicht perfekt ist, sich perfekt im Netz darstellen zu wollen. Das eigene Ideal zu erschaffen und zu hoffen, dass andere einem das abkaufen.

Dann wird der eigene Blog zur Pflicht. Ein Spießrutenlauf zur Perfektion, in dem man nicht mehr unbeschwert alles postet, was einem so einfällt. Man wägt ab, ob man es den Followern zeigen kann und entscheidet sich viel zu oft gegen eine Veröffentlichung kreativer Ideen.

Damit gewinnt man nicht wirklich.

Mit weißen Bohnen, Seitan und Mandelcreme gefüllte Paprika an “Dinkel wie Reis” mit Tomatensauce!

Wir nennen es den langen Urlaub.
Man steht Morgens früh auf, setzt sich auf das Sofa, faltet die Hände hinter dem Kopf und sagt “Feierabend”!

Zitat einer Rentnerin heute zu mir am Telefon…

Selten eine so passende Beschreibung des Rentnerdaseins gehört. :D

Turnbeutel… ähhh - Teebeutelvergesser!

Turnbeutel… ähhh - Teebeutelvergesser!

Nicht vergessen: Die Menschen sind die einzige Spezies, die so doof sind, sich auf die eigenen Hände zu niesen. Selbst Katzen sind da schlauer. Die niesen auf ihre “Besitzer”…

- Soja schmeckt scheisse!

- Schmeckt Fleisch scheisse?

- Nein.

- Und Pferdefleisch?

- Um Gottes Willen, nein - ich ess doch kein Pferd!

- Und warum verallgemeinerst du dann alle Soja-Produkte, wenn du gerade mal ein Produkt probiert hast?

Egal ob vegan oder vegetarisch. Man wird so gerne mit seiner Lebensmittelauswahl über einen Kamm geschert. Dreht man jedoch den Spieß um, ist man wieder der militante, intolerante Veganer, der alles ausdiskutieren muss…

Natürlich gibt es Soja-Produkte, die zum Abgewöhnen sind. Aber deswegen gleich alle Variationen abzulehnen, ist engstirnig. Das gilt für alle Nahrungsmittelbereiche und ist nicht den Veganern oder Vegetariern vorbehalten.

Zudem erschließt sich mir immer noch nicht, warum ein Tier zum Streicheln und ein anderes Tier zum Essen da ist und wer überhaupt das Recht hat, zu entscheiden, in welche Kategorie ein Lebewesen gesteckt werden darf.

Dem Soundtrack deines Lebens wurde ein Aufprallgeräusch hinzu gefügt!
Ich: “Hast du den Sommer abbestellt?”
Sie: “ich hab ihn nicht mal abonniert!”
Sie und ich
0 Mal abgespieltDownload

Aktuelles Anberlin-Album… mir gefällts! :-)